Home / Behandlungen / Schmerztherapie

Schmerztherapie Hausbesuche in Wien

Die Schmerztherapie ist eine Form der Physiotherapie, die Menschen mit akuten oder chronischen Schmerzen hilft.

Auf dieser Seite

    Add a header to begin generating the table of contents
    Scroll to Top
    Peter Andrukonis

    Die Informationen auf dieser Seite wurden von dem Physiotherapeuten Peter Andrukonis überprüft.

    Was ist Schmerztherapie?

    Die Schmerztherapie ist eine Form der physikalischen Therapie, die Menschen mit akuten oder chronischen Schmerzen hilft. Sie wird eingesetzt um die Intensität, Häufigkeit und Dauer von Schmerzen zu verringern und gleichzeitig die Mobilität und Lebensqualität zu verbessern. Diese Art der Therapie kann auch als vorbeugende Maßnahme gegen künftige Verletzungen eingesetzt werden, indem geschwächte Bereiche gestärkt und die Beweglichkeit verbessert werden. Die Physiotherapie in der Schmerztherapie umfasst in der Regel praktische Techniken wie Massage, Gelenkmobilisierung, Dehnungsübungen und Ultraschall, um Entzündungen zu verringern, die Durchblutung zu verbessern, den Bewegungsumfang und die Kraft wiederherzustellen, Muskelkrämpfe zu verringern und schließlich Schmerzen zu lindern.

    Schmerztherapie Behandlung​

    Dauer der Behandlung: 60 Minuten Einheit
    Preis: €120 pro Einheit
    Rückerstattung Kasse €40 - €80
    Vorbereitungen: Keine besonderen Vorbereitungen
    Dauer der Ergebnisse: Je nach Problemstellung, Wiederholung der Behandlung oft notwendig

    Buchen Sie noch heute einen Physio

    Mobile Physiotherapeut:innen in ganz Wien.

    Vorteile einer Schmerztherapie-Behandlung Zuhause

    Die Schmerztherapie bietet viele Vorteile für Menschen, die mit anhaltenden Schmerzen des Bewegungsapparats zu kämpfen haben. Das Hauptziel besteht darin, die Intensität der Schmerzen zu verringern, so dass die Betroffenen wieder ihren normalen Tätigkeiten nachgehen können, ohne Angst haben zu müssen oder zu zögern. Durch maßgeschneiderte Behandlungspläne, die auf der Krankengeschichte und dem aktuellen Zustand jedes Einzelnen basieren, können die Patient:innen mit minimalem Aufwand maximale Ergebnisse erzielen. Einige der wichtigsten Vorteile sind:

    Verringerung der Entzündung

    Durch gezielte Behandlungen der betroffenen Bereiche, wie z. B. Massagen oder Gelenkmobilisationen, können Schmerztherapeut:innen dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren, was zu einer Verringerung von Schwellungen und Beschwerden führt.

    Verbesserung des Bewegungsumfangs

    Durch gezielte Übungen, die auf die Bedürfnisse der einzelnen Patient:innen zugeschnitten sind, können Therapeut:innen dazu beitragen, den Bewegungsumfang zu verbessern, so dass die Patient:innen sich freier bewegen können, ohne zusätzliche Beschwerden zu verspüren.

    Kräftigung schwacher Muskeln

    Durch gezieltes Training bestimmter Muskeln während der Behandlung ist es möglich, die Kraft in diesen Bereichen zu erhöhen, was zu einer insgesamt besseren Leistung bei alltäglichen Aufgaben oder körperlichen Aktivitäten führt.

    Verbesserte Körperhaltung

    Eine schlechte Körperhaltung trägt oft erheblich zu Schmerzen des Bewegungsapparats bei. Durch gezielte Dehnungen und Übungen können Therapeut:innen jedoch Haltungsschwächen korrigieren, was im Laufe der Zeit zu einer besseren Körperhaltung führt.

    Reduziertes Stressniveau

    Stress steht in engem Zusammenhang mit verschiedenen Arten von chronischen Schmerzen, was bedeutet, dass eine Verringerung des Stressniveaus zu einer Verringerung der Gesamtintensität und auch der Häufigkeit der Schmerzen führen kann. Schmerztherapeut:innen sind speziell dafür ausgebildet, wie sie dieses Problem bei ihren Klient:innen am besten angehen können, so dass sie sowohl körperliche als auch emotionale Ursachen für die Beschwerden gleichzeitig lindern können.

    Warum Schmerztherapie bei Hausbesuchen

    1. Bequemlichkeit
      Bei Hausbesuchen müssen Sie keine weiten Strecken zurücklegen, um einen Termin zu vereinbaren; es genügen ein paar Minuten Fußweg von Ihrer Haustür aus! Das macht es einfacher für Menschen, die aus gesundheitlichen Gründen ihr Haus nicht verlassen können oder die einfach unter Zeitdruck stehen, weil sie einen vollen Terminkalender bei der Arbeit/Schule usw. haben, da sie keine zusätzliche Zeit in Anspruch nehmen müssen, um irgendwo anders hin zu fahren/zu pendeln. Darüber hinaus spart dies die Kosten für den Transport, die sich sonst im Laufe der Zeit summieren könnten, wenn man mehrere Termine pro Woche/Monat usw. wahrnimmt, so dass es insgesamt eine sehr kostengünstige Lösung ist.  
    2. Komfort
      Eine vertraute Umgebung wie die eigene Wohnung bietet den Patient:innen zusätzlichen Komfort und trägt dazu bei, dass sie sich während der Behandlungssitzungen wohl fühlen; dies erleichtert es ihnen, sich über ihre körperlichen und emotionalen Gefühle zu äußern. Dies erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass die Therapeut:innen das Problem schnell und genau diagnostizieren können, so dass die richtigen Maßnahmen ergriffen werden können.   
    3. Privatsphäre
      Da während des Termins keine fremden Personen anwesend sind, fühlen sich die Patient:innen sicherer, wenn sie sensible Themen offen ansprechen, was sonst schwierig wäre, wenn sie denselben Raum mit anderen, insbesondere Fremden, teilen müssten. Dies gibt die nötige Ruhe, um sich ausschließlich auf den Genesungsprozess ohne jegliche Ablenkung zu konzentrieren. 
    4. Qualität der Pflege
      Hausbesuche ermöglichen es den Therapeut:innen, sich voll und ganz den Klient:innen zu widmen, anstatt sich auf mehrere Personen gleichzeitig aufzuteilen, wie es in Kliniken der Fall sein kann und bieten somit insgesamt eine bessere Betreuung im Vergleich zur letzteren Option. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, direkt nach der Behandlung Fragen zu stellen, anstatt bis zum nächsten Besuch zu warten und Fragen per Telefon/Online-Chat usw. zu beantworten, was wiederum zu einer verbesserten Servicequalität für die Endkund:innen beiträgt.     
    5. Individuelle Anpassung
      Alle Patient:innen haben je nach Schweregrad ihrer Erkrankung andere Bedürfnisse und Anforderungen, so dass eine Einheitsgröße für alle nicht die richtige Lösung für die Schmerztherapie ist.

    Arten von Schmerztherapie bei mobiler physiotherapeutischen-Behandlungen

    Für die Behandlung von Schmerzen stehen den Patient:innen viele verschiedene Arten von schmerztherapeutischen Behandlungen zur Verfügung. Dazu gehören manuelle Therapien wie

    • Massage und Manipulation;
    • Übungsprogramme;
    • Dehnungen;
    • elektrische Stimulation;
    • Ultraschall;
    • Wärme-/Kältebehandlungen;
    • Hydrotherapie;
    • Triggerpunkt-Injektionen;
    • Haltungsumschulung;
    • Übungen zur Haltungskorrektur;
    • Verspannungs-/Taping-Techniken und andere.

    Je nach Ihren individuellen Bedürfnissen können Sie während Ihrer Sitzungen mit den Physiotherapeut:innen eine oder mehrere Arten von Behandlungen erhalten.

    Vor und nach einer schmerztherapeutischen Physiotherapie-Behandlung

    Vor einer schmerztherapeutischen Behandlung

    Bevor Sie eine physiotherapeutische Behandlung gegen Ihre Schmerzen beginnen, sollten Sie sich Zeit nehmen, um sich geistig und körperlich auf die Behandlung vorzubereiten. Es ist wichtig, dass Sie realistische Erwartungen in Bezug auf das Ergebnis des Behandlungsplans haben, bevor Sie mit einem Therapieprogramm beginnen, damit Sie Ihren Zustand im Laufe der Zeit effektiv in den Griff bekommen. Außerdem ist es hilfreich, wenn Sie alle medizinischen Unterlagen oder Untersuchungsergebnisse zu Ihrer Erkrankung mitbringen, damit die Therapeut:innen besser verstehen können, was die Ursache für Ihre Beschwerden oder Bewegungseinschränkungen sein könnte. Achten Sie schließlich darauf, dass Sie bei jeder Sitzung bequeme Kleidung tragen, damit die Therapeut:innen angemessen beurteilen können, wie sie Ihnen am besten helfen können, eine dauerhafte Linderung Ihrer Beschwerden zu erreichen, ohne den Komfort zu beeinträchtigen.

    Nach einer schmerztherapeutischen Behandlung

    Nach Abschluss jeder Sitzung sollten sich die Patient:innen einen Moment Zeit nehmen und darüber nachdenken, die jüngsten Erfolge zu überprüfen, egal wie klein sie auch sein mögen. Sie sind immer hilfreich. Feiern Sie Erfolge, soweit möglich, Motivation, weitere Verbesserungen, zukünftige Ausflüge! Im Idealfall führen die Patient:innen ihre Praxis fort und führt die Therapie regelmäßig zwischen den Terminen durch. Erreichte Dynamik beibehalten, Fortschritte fördern, Genesungsreise fortführen, Basis zukünftige Erfolge aufrechterhalten, maximale Vorteile am Ende des Tages erzielen!

    Die Erholungszeit einer Schmerztherapie-Behandlung

    Wie lange die Genesung nach Abschluss einer Physiotherapie dauert, hängt weitgehend vom Schweregrad der Erkrankung des Einzelnen vor Beginn des Behandlungsplans sowie von anderen Faktoren wie Alter und allgemeinem Gesundheitszustand vor Beginn des Programms mit den Therapeut:innen ab. Im Allgemeinen tritt jedoch bei den meisten Menschen innerhalb von 4-6 Wochen eine Besserung ein, wenn sie ihre geplanten Termine konsequent wahrnehmen und sich strikt an alle Ratschläge halten, die ihnen ihre Therapeut:innen während dieser Sitzungen geben (einschließlich Übungen für Zuhause). In schwereren Fällen kann die Genesungszeit jedoch deutlich länger sein, je nachdem, wie schnell die Heilung nach Beginn der Behandlung voranschreitet.

    Die Dauer der Auswirkungen einer Schmerztherapie-Behandlung

    Die Wirkung von Physiotherapie zur Behandlung von verletzungsbedingten Erkrankungen des Bewegungsapparats hält in der Regel viel länger an als erwartet, was vor allem daran liegt, dass die Patient:innen die Anweisungen ihrer Therapeut:innen sorgfältig befolgen, wenn sie während dieses Zeitraums ihre regelmäßigen Aktivitäten fortsetzen, einschließlich der nach jeder Sitzung empfohlenen Dehnungsübungen. Darüber hinaus werden regelmäßige Wartungstermine mit Physiotherapeut:innen alle paar Monate danach dazu beitragen, sicherzustellen, dass die Fortschritte, die durch die anfänglichen Kurse erreicht werden, im Laufe der Zeit intakt bleiben, so dass der Einzelne mehr Seelenfrieden hat, weil er weiß, dass er proaktive Schritte unternommen hat, um das Leben wieder voll zu genießen.

    FAQ Schmerztherapie

    Häufig gestellte Fragen zur Schmerztherapie-Behandlung

    Schmerzphysiotherapie ist eine Form der physikalischen Therapie, die sich auf die Linderung von Schmerzen, die Wiederherstellung der Beweglichkeit und die Verbesserung der Lebensqualität konzentriert. Dabei wird ein individueller Behandlungsplan entwickelt, um die zugrunde liegende Ursache der Schmerzen zu beheben, und es werden verschiedene Techniken eingesetzt, um die Schmerzen zu lindern und die Funktion zu verbessern.
    Schmerzphysiotherapie kann dazu beitragen, Schmerzen zu lindern, die Beweglichkeit wiederherzustellen und die Flexibilität im betroffenen Bereich zu verbessern. Sie kann auch die Körperhaltung, das Gleichgewicht, die Koordination, die Kraft, die Ausdauer und die allgemeine Funktion verbessern. Außerdem kann sie dazu beitragen, den mit chronischen Schmerzen verbundenen Stress abzubauen.
    Schmerzphysiotherapie kann eine Vielzahl von Schmerzen behandeln, darunter Gelenkschmerzen (z. B. bei Arthritis), Rückenschmerzen (z. B. bei Bandscheibenvorfall oder Ischias), Nackenschmerzen (z. B. bei Schleudertrauma), Kopfschmerzen (z. B. Spannungskopfschmerzen oder Migräne), Fibromyalgie usw.

    Die Schmerzphysiotherapie gilt im Allgemeinen als sicher, wenn sie von erfahrenen Therapeut:innen ordnungsgemäß durchgeführt wird; allerdings können mit bestimmten Techniken je nach Ihrem Zustand oder anderen Gesundheitsfaktoren gewisse Risiken verbunden sein. Daher ist es wichtig, dass Sie mögliche Risiken mit Ihren Therapeut:innen besprechen, bevor Sie mit der Behandlung beginnen.

    Die Häufigkeit der Sitzungen hängt von der Schwere Ihres Leidens und Ihrer Reaktion auf die Behandlung ab; in der Regel werden jedoch 1-2 Sitzungen pro Woche für zunächst 3-4 Wochen empfohlen. Nach diesem Zeitraum können je nach Bedarf Folgetermine zur Aufrechterhaltung oder für weitere Fortschritte angesetzt werden.

    Die in einer Sitzung der Schmerzphysiotherapie verwendeten Übungen hängen von Ihren individuellen Bedürfnissen und Ihrem Zustand ab; sie können jedoch Dehnungsübungen, Kräftigungsübungen, Übungen zur Haltungskorrektur, Gleichgewichts-/Koordinationsübungen, Tiefenatmung/Entspannungstechniken und elektrische Stimulationstechniken wie Ultraschall oder TENS-Therapie umfassen.

    Jeder, der unter chronischen oder akuten Schmerzen leidet, kann von einer Schmerzphysiotherapie profitieren, sofern die Therapeut:innen feststellen, dass keine schwerwiegende Ursache vorliegt, die eine medizinische Behandlung erforderlich macht.

    Ja - viele Krankenkassen übernehmen zumindest einen Teil der Kosten für Schmerztherapiesitzungen, aber das hängt von Ihrer individuellen Police ab, so dass Sie sich bei Ihrer Versicherung erkundigen sollten, um weitere Informationen zu erhalten.

    Ja - virtuelle Sitzungen werden aufgrund ihrer Bequemlichkeit immer beliebter; dabei werden Sie von qualifizierten Physiotherapeut:innen per Videochat durch ein auf Sie zugeschnittenes Übungsprogramm geführt.

    Ja - Änderungen des Lebensstils wie regelmäßige Bewegung, Massagetherapie, Strategien zur Stressbewältigung, verbesserte Ernährungsgewohnheiten, ausreichender Schlaf usw. können alle dazu beitragen, die mit chronischen Schmerzen verbundenen Symptome zu verringern und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.

    Schmerztherapie in ganz Wien

    Scroll to Top